DZ Bericht vom 17.12.16

dz-vom-17-12-2106


DZ Bericht vom 09.12.16

dz-vom-09-12-2016


DZ Berichte vom 08.12.16

dz-vom-08-12-2016dz-westfalen-vom-08-12-2016dz-kommentar-vom-08-12-2016


DZ Bericht vom 24.11.16

001


Einladung zur 6.Jahreshauptversammlung

Einladung zur
6.Jahreshauptversammlung
am 22.11.2016 um 19.30 Uhr im Pfarrheim Rödder

Liebe Vereinsmitglieder,
zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung lade ich alle Mitglieder recht herzlich ein.
Die Jahreshauptversammlung ist eine reine Mitgliederversammlung!
Wie immer wird der Jahresbericht ein zentraler Tagesordnungspunkt auf der Jahreshauptversammlung sein. Nach dem offiziellen Teil möchten wir zusammen mit Euch in lockerer Runde den Abend ausklingen lassen.
Wir vom Vorstand würden uns sehr freuen Euch sehr zahlreich begrüßen zu können.
Aus Gründen der Sparsamkeit haben wir wieder diesen elektronischen Weg der Einladung gewählt. Bitte informiert die Mitglieder in Eurer Familie oder in Eurem näheren Umfeld, die wir per E-Mail nicht erreichen können.

Coesfeld, 19.10.2016
Rainer Leiermann
1. Vorsitzender

Tagesordnung zur 6. Mitglieder-Jahreshauptversammlung
1. Begrüßung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Beschlussfähigkeit
3. Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 18.11.2015
4. Bericht des Vorsitzenden
5. Kassenbericht
6. Kassenprüferbericht
7. Entlastung des Kassierers und des Vorstandes
8. Neuwahlen
9. Wahl der Kassenprüfer
10. Verschiedenes


DZ Bericht vom 22.10.16

dz-vom-22-10-2016


Rat in Dülmen will Bauschutt auf Deponie in Rödder verbieten

radio_kiepenkerl_logoAlte Fliesen, zertrümmerte Klinker oder Betonreste, all das können Sie seit einigen Monaten nicht mehr auf die Bauschutt-Deponie in der Dülmener Bauerschaft Rödder bringen. Geht es nach Dülmener Politikern bleibt das auch so. Sie haben am Abend im Rat entschieden, dass die Stadt sich dagegen stellen soll, die Genehmigung um fünf Jahre zu verlängern. Der Betrieb störe die Natur. Sie solle die Chance haben sich zu erholen. Das letzte Wort ist allerdings noch nicht gesprochen. Der Kreis will die Entscheidung rechtlich überprüfen. Fällt sie durch, dann darf die Deponie doch weitermachen und Sie können weiter Bauschutt abgeben.

Quelle: Radio Kiepenkerl


DZ Berichte vom 19.10.16

dz-vom-19-10-2016-i dz-vom-19-10-2016-ii


DZ Berichte vom 13.10.16

dz-vom-13-10-2016dz-westfalen-vom-13-10-2016


DZ Bericht vom 09.07.16

DZ vom 09.07.2016